Probleme mit Domain-Aufträgen bei der Deutschen Telekom

Bei einem großen Provider und Weltkonzern wie der Deutschen Telekom sollte man eigentlich erwarten, dass die Bearbeitung von Domain-Aufträgen (Registrierung, Providerwechsel und erzeugung eines Handle) problemlos funktioniert. Ich hatte in der Vergangenheit jedoch wiederholt Ärger damit. Die beiden arrogantesten Fälle will ich hier im folgenden einmal schildern. Bei anderen Providern ist mir soetwas noch nie passiert. Es gab dort zwar auch schon mal das eine oder andere Problem. Ich konnte diese jedoch immer mit der Hotline lösen. Die Hotline von der Deutschen Telekom für DNS in Oldenburg ist davon weit ertfernt.

1. Die Registrierung einer einzigen noch freien Domain kann Stunden dauern!
Für eine Werbeaktion benötigte ich kurzfristig eine neue Domain. Ich beantragte diese am frühen Nachmittags wie gewohnt auf der entsprechnden Webseite von der Telekom. Als ich drei Stunden später gerade zum Abendessen wollte erreichte mich eine automatisch generierte Email. In dieser Stand:

„… der von Ihnen erteilte Auftrag konnte von unserem System nicht verarbeitet werden. Sie haben einen ungueltigen Vertrag fuer die Erteilung des Auftrages verwendet.“

Als ich die Hotline anrief sagte man mir:

„Ihre Kundennummer wurde gekündigt und gelöscht. Sie können leider keine Domains mehr bestellen.“

Mehr Informationen konnten mir nicht gegeben werden und man sah sich auch nicht in der Lage mir weiter zu helfen. Nur sehr wiederwillig und mit viel Druck von meiner Seite wurde die Domain vorläufig registriert. Für alles andere fühlte man sich nicht zuständig und verwies nur auf den Vertrieb.

Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass meine Domains durch interne Umstellungen bei der Deutschen Telekom auf eine andere Kundennummer gebucht wurden. Darüber wurden ich jedoch nicht informiert und die Hotline konnte dies in ihrem Computerprogramm nicht sehen. Dort stand nur, dass der Vertrag gekündigt wurde.

2. Der Kauf einer Domain kann Wochen dauern!
Ich haben vor zwei Monaten eine Domain gekauft. Also habe ich auf der bekannten Webseite von der Deutschen Telekom den Providerwechsel beantragt. Nach zwei Stunden erreichte mich eine automatisch generierte Email mit folgendem Inhalt:

„Ihr Auftrag … fuer die Domain … konnte leider noch NICHT ausgefuehrt werden.“

Ich rief also die Hotline an und frage was ich machen soll. Nach einem extrem langen Gespräch, indem die Telekom alles möglich und unmögliche an Unterlagen angefordert hat, hieß es:

„Bitte veranlassen Sie das der Vorbesitzer (in America) Sie als Admin-C einträgt. Danach ist der Providerwechsel ganz einfach (!)“

Ich veranlasste dies und versuchte es erneut. Es funktioniert immer noch nicht. Ich rief also wieder die Hotline an und dort hieß es diesmal:

„Sie waren zu schnell. Warten Sie einen Tag und versuchen Sie es erneut.“

Ich wartete also einen Tag und probierte es wieder. Es funktionierte wieder nicht. Diesmal stand in der Email aber:

Ihr Auftrag … konnte noch NICHT ausgefuehrt werden.

Grund: Domain befindet sich im Status „CLIENT TRANSFER PROHIBITED“

Ihr derzeitiger Registrar hat die Domain dpl.org in den Status „CLIENT TRANSFER PROHIBITED“ gesetzt.

Ich rief also erneut die Hotline an, wo es hieß:

„Die Domain ist für einen Wechsel gesperrt. Dies kann leider nur der Vorbesitzer ändern. Bitten Sie den vorherigen Besitzer die Sperrung aufzuheben zu lassen.“

Ich bat also den Vorbesitzer die Sperrung aufzuheben. Dies scheiterte jedoch, weil nicht er sondern ich als Admin-C eingetragen war. Also rief ich wieder bei der Telekom, wo man mir erzählte:

„Die Telekom kann da nichts machen. Daran sind die Vorschriften schuld. Sie können sich nur an den Registrar wenden.“

Ich rief also den Registrar (in den USA!!!!) an und bat ihn die Sperrung aufzuheben. Dieser sagt mir jedoch dies könne nur der Provider des Vorbesitzers machen. Der Provider des Vorbesitzers sagt mir schließlich ich wäre nicht sein Kunde und deshalb könnte ich soetwas nicht beauftragen ……. usw. Die Aktion hat mich fast 15 Stunden Arbeit und viele Nerven gekostet. Bis ich die Domain tatsächlich hatte ist ein Monat vergangen.