Karin Purrucker

Adresse: Melsdorfer – Feldweg 2 / 24109 Kiel / Germany
Geb.: 18.10.1949
Email: karin@purrucker.de
Tel.: +49 (431) 53 51 662
FAX:+49 (431) 53 51 664
Beruf: Rechtsanwältin

Karin Purrucker-Ströh, Jahrgang 1949, begann erst nach der „Familienpause“ (3 inzwischen erwachsene Kinder) mit dem Jura-Studium in Kiel, das sie dort 1995 mit dem ersten juristischen Staatsexamen (Wahlfach „Familien- und Erbrecht“) abschloss. Nach der Referendarzeit – ebenfalls in Kiel – erfolgte 1998 das zweite juristische Staatsexamen (Wahlfach „Strafrecht“).

Seit 1999 war sie in der Kanzlei Diederichsen & Bercht als Rechtsanwältin tätig, seit 2009 in der Kanzlei Diederichsen & Purrucker-Ströh. Nachdem sich Rechtsanwalt Diederichsen 2016 zur Ruhe setzte, führt sie Ihre Kanzlei auf dem Tannhof weiter. Durch ihren nicht ganz geradlinigen Lebenslauf ist es ihr möglich, reichlich Lebenserfahrung in die berufliche Arbeit einzubringen.

Aufgewachsen auf einem Islandpferdegestüt und von Kindheit an mit allen Sparten der Reiterei vertraut, kann sie als Rechtsanwältin und hippologische Sachverständige  ihre Begeisterung für Pferde und ihre umfassenden Kenntnisse mit dem Beruf verbinden. Im Bereich des vielschichtigen und nicht unkomplizierten „Hippologischen Rechts“ sind ihr dabei ihre Erfahrungen – als Züchterin, Leiterin eines Pensionsstalles, Sportreiterin, Mutter und Trainerin reitender Kinder – von großem Nutzen.

Seit ihrem 19. Lebensjahr engagiert sie sich als Mitglied verschiedener Ausschüsse und Vorstände ehrenamtlich im Pferdesport und in der Zucht sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene, zuletzt bis 2004 als Vorsitzende des größten deutschen Reitvereins (2.700 Mitglieder) und danach als Ressortbeauftragte für Tierschutz und Recht des Fachausschusses Breitensport im IPZV.

Von 1975 bis 2013 war sie Richterin für Zucht- und Sportpferde im IPZV. Zurzeit ist sie ausschließlich als Rechtsanwältin mit den Schwerpunkten Familienrecht und Pferderecht und als hippologische Sachverständige tätig. Darüber hinaus veröffentlichte sie zahlreiche Fachartikel im Islandpferde-Fachmagazin „Hestur“ und in der Zeitschrift „Das Islandpferd“ über Robustpferdehaltung, theoretische Islandpferdezucht und rechtliche Probleme. Zu ihren Spezialgebieten gehört dabei neben der Theorie der Gangpferdezucht und der artgerechten Haltung von Robustpferden das Sommerekzem und seine rechtliche Bewertung im Pferdekaufrecht. Federführend war sie an der Erstellung der IPZV (Hrsg.) Haltungsbroschüre „Bemerkungen zur artgerechten Haltung von Islandpferden“ Bad Salzdetfurth 2009) beteiligt, zu der sie die „Rohfassung“ lieferte.