Der Ölpreis kennt keine Höhenangst

Der US-Dollar-Preis für ein Barrel (159 Liter) Rohöl kannte in letzter Zeit nur eine Richtung. Wie man dem Chart der Sorte WTI des letzten Jahres entnehmen kann, hat er sich im letzten Jahr fast verdoppelt.

Es könnte jedoch sein, dass wir jetzt die Höchststände gesehen haben. Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Prognose für die weltweite Ölnachfrage in diesem Jahr erneut zurückgenommen. Wegen der Abschwächung der US-Konjunktur wird jetzt nur noch ein Plus von 1,5 Prozent auf 87,2 Mio. Barrel erwartet. Auch im Januar hatte die IEA ihre Prognose von 87,8 auf 87,6 Mio. Barrel gesenkt. Zudem ist der starke Anstieg des Ölpreises sicherlich auch auf Spekulanten und die Dollarschwäche zurückzuführen.

Es scheint mir sehr wahrscheinlich das sich hier eine Blase gebildet hat. Es stellt sich nur die Frage, wann diese platzt.