„Senden an“ E-Mail-Empfänger benutzt Outlook Express statt Outlook

Ich bin gerade bei einigen Servern mit Microsoft Windows 2003 R2 Server 64 Bit und Citrix Presentation Server 4.5 darüber gestolpert, dass bei der Funktion „Senden an“ E-Mail-Empfänger im Explorer nicht das installierte Outlook 2007 sondern Outlook Express verwendet wird. Interessanter Weise brachte es nichts, in der Benutzerkonfiguration der Gruppenrichtlinie die Einstellungen für Windows oder den Internetexplorer zu ändern. Vielmehr scheint für dieses Fehlverhalten ein REG_SZ Wert mit dem vielsagenden Namen (Standard) verantwortlich zu sein. Er befindet sich in der Computerconfiguration der Registry, unterhalb des Schlüssels HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Clients\Mail\. Er enthält den Namen der Software, die das Betriebssystem normaler Weise für den Versand von Emails verwendet. Zusätzlich muss es an gleicher Stelle einen Schlüssel mit dem gleichen Namen geben, der einige Werte für den Umgang mit dem Emailprogramm enthält.

Das es an dieser Stelle Werte gibt, welche die Funktion „Senden an“ beeinflussen, habe ich erst nach langer Suche bei der Lösung für ein Outlook Express Problem in der Support Datenbank von Microsoft gefunden.

In meinem Fall stand in dem Wert (Standard) „Outlook Express“ und es existierte auch kein Schlüssen mit dem Namen „Microsoft Office Outlook“. Somit brachte es also auch nichts den Wert zu ändern. Dadurch erreichte man nur, dass gar kein Emailprogramm mehr gestartet wurde.

Da ich keinerlei andere Informationen im Internet finden konnte und das Problem auf drei neu installierten Servern reproduzierbar war, habe ich eine Supportanfrage an Microsoft gestellt. Ich denke, dass es sich um ein Problem mit dem Setup von Microsoft Office 2007 handelt. Wahrscheinlich tritt dieses nur unter bestimmten Umständen auf. Bei einem Windows 2003 R2 64 Bit in deutscher Sprache wird vermutlich nicht sonderlich oft ein Microsoft Office installiert.

2 Antworten auf „„Senden an“ E-Mail-Empfänger benutzt Outlook Express statt Outlook“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.