Magento für einen deutschen Webshop einrichten

Um Magento für einen deutschen Webshop (B2C Markt) zu verwenden sollte man in jedem Fall zwei Anpassungen machen. Zum einen sollte man eine automatische Update-Funktion einbauen, um Sicherheitsupdates schnell einspielen zu können und zum anderen sollte man den eigentlich englischen Webshop an die deutsche Sprache und Rechtslage anpassen. Diese Anpassungen können am schnellsten über den Magento Connect-Manager installiert und konfiguriert werden. Diesen findet man im Magento Admin-Panel unter System->Magento Connect->Magento Connect Manager. Bei dem Start des Managers wird man erneut aufgefordert sich einzuloggen und es haben nur Benutzer mit Admin-Rechten Zugang.

Update und Verwaltung der einzelnen Module
Magento ist “out of the box” verwendbar, sieht aber im Connect-Manager noch etwas puritanisch aus. Dieser bringt z.B. keine direkte Updatefunktion mit und listet keinerlei Erweiterungen auf. Um diese Auflistung zu erreichen und Magento-Extensions zu verwalten empfiehlt es sich als erstes die Erweiterungen „Mage_Downloader“ und „Mage_All_Latest“ zu installieren. Durch die Installation dieser beiden Module werden die benötigten Pakete nochmals heruntergeladen und installiert. Dabei werden aber die einzelnen Versionen der Module festgehalten. Dadurch kann später geprüft werden, ob es neuere Versionen der verwendeten Module gibt. Gegebenen Falls können diese dann installiert werden. Nähere Informationen zu der Installation der beiden Module findet man in dem exzellenten Blog mxperts.de (von Johannes Teitge und Daniel Sasse).

Anpassung an die deutsche Sprache und das deutsche Recht
Insbesondere die Anpassungen an alle Belange des deutschen Rechts sind sehr umfangreich und man läuft Gefahr sich eine kostenpflichtige Abmahnung einzuhandeln, wenn man diese unterlässt. Deshalb gibt es inzwischen einige Module, die man dafür verwenden kann. Ich würde gerade Neulingen bei Magento deshalb empfehlen das Modul „market_ready_germany“ zu installieren. Es versucht alle benötigten Module (im Augenblick sind es 14) in einem Abwasch zu installieren. Man sollte das Modul aber nur bei neu installierten Shops verwenden, da es zu Problemen kommt, wenn es beispielsweise schon eine Seite „agb“ oder „Impressum“ gibt.

Und dann die restlichen Anpassungen …
Nach den eben beschriebenen Installationen und Einstellungen hat man eine Gute Grundlage für einen deutschen Webshop und kann mit seinen individuellen Einstellungen und Erweiterung fortfahren. Hierfür kann man noch mal einen Blick auf eine Liste von weiteren interessanten Modulen werfen, die man wiederum bei mxperts.de findet. Es ist auch empfehlenswert die internen Caches zu deaktivieren, solange man den Shop an die eigenen Bedürfnissen anpasst. Dann werden die Änderungen immer gleich im Shop Frontend sichtbar. Man findet die entsprechenden Einstellungen im Magento Admin-Panel unter System->Cache Verwaltung->Cache Kontrolle->Alle Caches->Deaktivieren.

Update:
Magento zeigt im Augenblick leider immer noch die Zwischensumme und den Versand im Warenkorb und den Bestellungen ohne MWSt. an. Man muss Magento deshalb wie in diesem Post beschrieben etwas umprogrammieren.

Viel Spaß mit Magento!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.