Installation des Citrix Clients (Receiver) unter Ubuntu 9.04

Leider ist auch der neue Citrix Client für Linux in der Version 11 vom 02.03.2009 (der ab jetzt Receiver heißt) nicht im apt repositorie von Ubuntu zu finden. Auch der Vorgänger in der Version 10.6 war dort nicht zu finden. Man kann die aktuelle Version des ICA-Clients aber von der Webseite www.citrix.de herunterladen und installieren. Bei Ubuntu 9.04 ist die Installation aber nach wie vor etwas schwieriger.

Abhängikeiten
Damit der ICA Client unter Ubuntu 9.04 funktioniert müssen die Pakete libmotif3 und libxaw7 installiert und mit sudo ln -s /usr/lib/libXm.so.3 /usr/lib/libXm.so.4 ein Softlink für die richtige Verknüpfung des Xaw (Athena Widgets tookit) gesetzt sein.

Installation
Ein Demovideo der Installation ist unter der URL http://citrix.utipu.com/app/tip/id/2543/ zu finden. Weitere Informationen für die Installation von Citrix unter Ubuntu sind unter der URL https://help.ubuntu.com/community/CitrixICAClientHowTo zu finden.

Laufwerk M: mit einer Gruppenrichtlichtlinie ausblenden

Bei Terminal- und Citrixservern möchte man oft die lokalen Laufwerke bei Windows ausblenden. Ab besten kann man dies mit Hilfe einer Gruppenrichtlinie im Active Directory erledigen. Bei der normalen Gruppenrichtlinie gibt es allerdings nur die Möglichkeit die lokalen Laufwerken um A, B, C oder D auszublenden. Wenn man die Gruppenrichtlinie mit der folgenden ADM-Datei erweitert, kann man auch die bei Laufwerksbuchstaben M, N, O und X ausblenden, die häufig bei Citrixservern vorkommen.

Nähere Infos über ADM-Dateien sind bei www.gruppenrichtlinien.de, Microsoft oder www.MSExchangeFAQ.de zu finden.


;Einstellung zur Laufwerksunterdrückung

CLASS USER

CATEGORY !!WindowsComponents
    CATEGORY !!WindowsExplorer
	KEYNAME "Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer"

POLICY !!NoDrives 
            EXPLAIN !!NoDrives_Help
	    PART !!NoDrivesDropdown	DROPDOWNLIST NOSORT REQUIRED
		VALUENAME "NoDrives"
		ITEMLIST
		    NAME !!ABOnly           VALUE NUMERIC	3
		    NAME !!COnly            VALUE NUMERIC	4
		    NAME !!DOnly            VALUE NUMERIC 	8
		    NAME !!ABConly          VALUE NUMERIC 	7
		    NAME !!ABCDOnly         VALUE NUMERIC	15
                    NAME !!MOnly            VALUE Numeric       4096
                    NAME !!AMOnly           VALUE Numeric       4097
                    NAME !!NOnly            VALUE Numeric       8192
                    NAME !!ACDMNOnly        VALUE Numeric       12301
                    NAME !!CDMNOnly         VALUE Numeric       12300
                    NAME !!CDMNOOnly        VALUE Numeric       28684
                    NAME !!CDMNOXOnly       VALUE Numeric       8417292
		    NAME !!ALLDrives        VALUE NUMERIC	67108863 DEFAULT 
                         ; low 26 bits on (1 bit per drive)
		    NAME !!RestNoDrives     VALUE NUMERIC	0

		END ITEMLIST
	    END PART			
	END POLICY

        POLICY !!NoViewOnDrive
            EXPLAIN !!NoViewOnDrive_Help
	    PART !!NoDrivesDropdown	DROPDOWNLIST NOSORT REQUIRED
		VALUENAME "NoViewOnDrive"
		ITEMLIST
		    NAME !!ABOnly           VALUE NUMERIC	3
		    NAME !!COnly            VALUE NUMERIC	4
		    NAME !!DOnly            VALUE NUMERIC 	8
		    NAME !!ABConly          VALUE NUMERIC 	7
		    NAME !!ABCDOnly         VALUE NUMERIC	15
                    NAME !!MOnly            VALUE Numeric       4096
                    NAME !!AMOnly           VALUE Numeric       4097
                    NAME !!NOnly            VALUE Numeric       8192
                    NAME !!ACDMNOnly        VALUE Numeric       12301
                    NAME !!CDMNOnly         VALUE Numeric       12300
                    NAME !!CDMNOOnly        VALUE Numeric       28684
                    NAME !!CDMNOXOnly       VALUE Numeric       8417292
		    NAME !!ALLDrives        VALUE NUMERIC	67108863 DEFAULT 
                         ; low 26 bits on (1 bit per drive)
		    NAME !!RestNoDrives     VALUE NUMERIC	0

		END ITEMLIST
	    END PART			
	END POLICY

	End Category
End Category


[strings]

WindowsComponents="Ohl_Windows-Komponenten"
WindowsExplorer="Windows Explorer"
NoDrives_Help="_Entfernt die Symbole für ausgewählte Laufwerke aus Arbeitsplatz, Windows Explorer und Netzwerkumgebung. Außerdem werden die Laufwerkbuchstaben, die die ausgewählten Laufwerke darstellen, im Standarddialog "Öffnen" nicht angezeigt.\n\nWenn Sie diese Richtlinien verwenden möchten, wählen Sie ein Laufwerk oder eine Kombination von Laufwerken aus der Dropdownliste. Deaktivieren Sie diese Richtlinie, oder wählen Sie die Option "Laufwerke nicht einschränken" aus der Dropdownliste, wenn alle Laufwerke angezeigt werden sollen.\n\nHinweis: Durch diese Richtlinie werden die Laufwerksymbole ausgeblendet. Benutzer können weiterhin anderweitig auf die Laufwerke zugreifen, indem sie z. B. einen Pfad zu dem Verzeichnis auf dem Laufwerk im Dialogfeld "Netzlaufwerk verbinden", im Dialogfeld "Ausführen" oder in der Eingabeaufforderung eingeben.\n\nAußerdem verhindert diese Richtlinie nicht, dass Benutzer das Datenträgerverwaltungs-Snap-In verwenden, um Laufwerkeigenschaften anzuzeigen oder zu ändern.\n\nWeitere Informationen finden Sie unter der Richtlinie "Zugriff auf Laufwerke vom Arbeitsplatz nicht zulassen"."
NoDrives="Diese angegebenen Datenträger im Fenster "Arbeitsplatz" ausblenden"
NoDrivesDropdown="Wählen Sie eine der folgenden Kombinationen"
NoViewOnDrive_Help="Verhindert, dass Benutzer in Arbeitsplatz auf den Inhalt ausgewählter Laufwerke zugreifen.\n\nDurch Aktivieren dieser Richtlinie, können Benutzer den Inhalt ausgewählter Laufwerke in Arbeitsplatz, Windows Explorer oder Netzwerkumgebung nicht einsehen. Außerdem können Benutzer nicht die Dialogfelder "Ausführen" oder "Netzlaufwerk verbinden" verwenden oder den Befehl "dir" ausführen, um Verzeichnisse auf diesen Laufwerken anzuzeigen.\n\nWählen Sie ein Laufwerk oder mehrere Laufwerke aus dem Listenfeld, um diese Richtlinie zu verwenden. Deaktivieren Sie diese Richtlinie, oder verwenden Sie die Option "Laufwerke nicht einschränken" aus dem Listenfeld, um diese Richtlinie zu deaktivieren.\n\nHinweis: Die Symbole, die die angegebenen Laufwerke darstellen, werden weiterhin in Arbeitsplatz angezeigt, aber wenn Benutzer versuchen, auf die Laufwerke zuzugreifen, wird eine Meldung angezeigt, die erläutert, dass dieser Vorgang aufgrund einer Richtlinie nicht gestattet ist.\n\nDiese Richtlinie verhindert nicht, dass Benutzer das Datenträgerverwaltungs-Snap-In verwenden, um Laufwerkeigenschaften zu ändern oder anzuzeigen.\n\nWeitere Informationen finden Sie unter der Richtlinie "Diese angegebenen Datenträger im Fenster Arbeitsplatz ausblenden"."
NoViewOnDrive="Zugriff auf Laufwerke vom Arbeitsplatz nicht zulassen"
ABOnly="Nur Laufwerke A und B beschränken"
COnly="Nur Laufwerk C beschränken"
DOnly="Nur Laufwerk D beschränken"
ABConly="Nur Laufwerke A, B und C beschränken"
ABCDOnly="Nur Laufwerke A, B, C und D beschränken"
ACDMNOnly="Nur Laufwerke A, C, D, M und N beschränken"
MOnly="Nur Laufwerk M beschränken"
AMOnly="Nur Laufwerke A und M beschränken"
NOnly="Nur Laufwerk N beschränken"
CDMNOnly="Nur Laufwerke C, D, M und N beschränken"
CDMNOOnly="Nur Laufwerke C, D, M, N und O beschränken"
CDMNOXOnly="Nur Laufwerke C, D, M, N, O und X beschränken"
ALLDrives="Alle Laufwerke einschränken"
RestNoDrives="Laufwerke nicht einschränken"

Installation eines ICA-Clients 10.6 unter Ubuntu 7.10

Leider ist der ICA-Client von Citrix nicht im apt repositorie von Ubuntu. Man kann aber die aktuelle Version des ICA-Clients von der Webseite www.citrix.de herunterladen und installieren. Bei Ubuntu 7.10 ist die Installation jedoch etwas schwieriger.

Abhängigkeiten
Damit der ICA Client unter Ubuntu 7.10 funktioniert müssen die Pakete libmotif3 und libxaw7 installiert sein.

Anpassung der Fonts
Bei Ubuntu 7.10 gibt es Probleme mit dem UTF-8 Fonts. Das führte dazu, dass der Client Umlaute nicht richtig darstellt oder sogar beim Start mit einem „Segmentation fault (core dumped)“ abstürzte. Dies konnte ich jedoch nach einer längeren Suche im Citrix Support Forum und im Ubuntu Forum lösen, indem ich in der Datei „/usr/lib/ICAClient/nls/de/UTF-8/Wfcmgr“ die Sektion „Wfcmgr*fontList:“ wie folgt geändert habe:


Wfcmgr*fontList:\
-*-helvetica-medium-r-normal--0-*-75-75-p-*-koi8-r;\
-*-helvetica-medium-r-*-*-*-120-75-75-*-*-iso8859-6;\
-*-helvetica-medium-r-*-*-*-120-75-75-*-*-*-*:
-*-gothic-medium-r-normal-*-*-120-*-*-*-*-ksc5601.1987-0;\
-*-ming-*-*-*-*-*-140-*-*-*-*-big5-0;\
-isas-fangsong ti-medium-r-normal--16-160-72-72-c-160-gb2312.1980-0;\
-*-arial-medium-r-*-*-*-120-75-75-*-*-iso8859-6;\
-*-kacstbook-medium-r-*-*-*-120-75-75-*-*-iso8859-6;\
-*-*-medium-r-*-*-*-120-75-75-*-*-*-*;\

Firefox/Mozilla
Falls Citrix über Firefox/Mozilla verwendert werden soll, muss auch noch das Plugins für Firefox/Mozilla aktiviert werden. Dies kann durch das setzen des folgenden Softlinks geschehen: „sudo ln -s /usr/lib/ICAClient/npica.so /usr/lib/mozilla/plugins/npica.so“.

Von Ubuntu 7.04 auf Ubuntu 7.10 aktualisierte Installationen
Bei Ubuntu 7.10 Installationen, die nicht frisch installiert, sondern von der Version 7.04 aus aktualisiert wurden, kann es zu Problemen mit den Pfaden der Fonts kommen. Wenn dies der Fall ist kann man zwar ICA-Verbindungen einrichten, diese aber hinterher nicht starten. Wenn man den Client mit dem Befehl „/usr/lib/ICAClient/wfcmgr“ über eine Shell gestartet hat sieht man den Output: „Cannot load font“. Dies liegt daran, dass sich der Pfad für die Fonts von „/usr/share/X11/fonts/“ auf „/usr/share/fonts/X11“ geändert hat und die Einträge in der Sektion „Files“ der Datei „/etc/X11/xorg.conf“ falsch sind. Diese müssen dann noch manuel angepasst werden.