Lohnt sich ein teures, stromsparendes Netzteil?

In letzter Zeit wurden die besseren und hochwertigeren Netzteile zunehmend damit beworben, dass sie besonders Stromsparend sind. Da habe ich mir die Frage gestellt, ob sich der kauf eines teureren Netzteils durch die geringeren Stromkosten langfristig lohnen könnte. Um dies zu ermitteln habe ich den Stromverbrauch eines Testrechners mit einem Jersey BE-400WS für 27,90 € und einem Fortron FSP BlueStorm II für 49,90 € gemessen.

Der Testrechner bestand aus einem Asus M4N78 PRO Mainboard, einem AMD Athlon 64 X2 (5000+ EE/65W), 2 GB Kingston CL5 DDR-2 RAM, einer Samsung HD322HJ SATA2 320 GB Festplatte und einem LG DVD-Laufwerk.

Fazit
Das teurere Fortron FSP BlueStorm II Netzteil verbraucht im Standby 4,2 W weniger. Innerhalb eines Jahres sind das dann bereits 35,8848 kWh weniger. Bei aktuellen Strompreisen von 20Ct/kWh spart man also 7,18 € pro Jahr. Hinzu kommt das im eingeschalteten Zustand die Differenz sogar auf über 10 W ansteigt. Wenn man den PC viel benutzt spart man also noch mehr Strom. Bei normalen PC’s sollte sich der Aufpreis für das teurere Netzteil also schon nach drei Jahren gerechnet haben.

Hersteller Jersey Fortron
Modell BE-400WS FSP BlueStorm II
Preis 27,90 € 49,90 €
Maximale Leistung 400 W 500 W
Lüfter 120 mm 120 mm
Verbrauch (Standby) 6,5 W 2,3 W
Verbrauch unter Windows XP ohne Chipsatztreiber 89 W 78,5 W
Verbrauch unter Windows XP mit Chipsatztreiber 76,6 W 67,8 W

Stromverbrauch bei Switchen mit 8 Ports

Gerade bei Switchen spielt der Stromverbrauch eine entscheidende Rolle, da sie normaler Weise rund um die Uhr laufen. Bei kleinen Switchen können die Kosten des jährlichen Stromverbrauchs die Kosten der Anschaffung schnell übersteigen. Aus diesem Grund habe ich den Stromverbrauch von einigen gängigen Switchen mit 8 Ports ermittelt.

Hersteller Model Verbrauch (Ohne angeschlossene PCs)
3Com OfficeConnect Dual Speed Hub 8 (8 Ports) 9,4 W
Allnet ALL8445 Ver.B1 (5 Ports) 2,6 W
Netgear FS108 v2 (8 Ports) 1,5 W
Linksys (Cisco) (8 Ports) W

Bau einer günstigen und leistungsfähigen Firewall

Wenn einem die Möglichkeiten und die Geschwindigkeit einer Fritzbox von AVM nicht mehr ausreicht und eine Kommerzielle Firewall zu teuer ist gibt es ein Alternative. Mit Hilfe der kostenlosen Firewall- und Routersoftware IPCop und einer geeigneten Hardwareplattform kann man sich für unter 300,- € eine Firewall bauen, die deutlich mehr Geschwindigkeit und Konfigurationsmöglichkeiten als eine Fritzbox bietet. Im folgenden eine kleine Anleitung für den Bau einer IPCop Firewall für 256,55- €.

Hardware
Bei der Hardwareplattform habe ich mich für ein Asus M4A78-EM Mainborad mit AMD 780G Chipsatz (Sockel AM2, AM2+ und AM3), AMD Athlon 64 X2 5200+ (EE/65W) und 1 GB DDR2 RAM entschieden. Der 780G Chipsatz zeichnet sich durch ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis aus. Er bringt eine sehr Leistungsfähige Onboard-Grafikkarte (Radeon HD3200) sowie diverse Schnittstellen mit. Auf dem M4A78-EM µATX-Mainboard von Asus sind diverse Anschlüsse und Schnittstellen zu finden (LAN, IDE, Serial ATA/300, DVI/HDMI/VGA und USB 2.0), sodass nur noch weitere Netzwerkkarten benötigt werden. Im betrieb verbraucht ein IPCop auf dieser Hardwareplattform ca. 63 Watt.

Hier die komplette Liste der von mir verwendeten Hardware:

Hardwarekomponente Produktname Preis
Mainboard ASUS M4A78-EM (AM2+, 4xDDR2, VGA, M-ATX) 64,90- €
CPU CPU Box AMD Athlon 64 X2 5200+ AM2 2,7GHz EE/65W 59,90- €
RAM Kingston DDR-2 CL5 1024MB 800MHz 16,95- €
Netzwerkkarte LevelOne FNC-0109TX 10/100 Mbps (Realtek-Chip) 4,90- €
Festplatte Samsung EcoGreen F2 500GB SATA II (HD502HI) 55,00- €
Gehäuse Minitower Jersey ZYK-Micro ATX mit 400W Netzteil 54,90- €

Software
Die jeweils aktuelle Version von IPCop kann in Form eines ISO-Images auf der Webseite http://www.ipcop.org/ herunter geladen werden. Eine genaue Installationsanleitung ist unter http://www.ipcop.org/1.4.0/en/install/html/ zu finden. Wenn man auch die ausgehenden Verbindungen einschränken möchte benötigt man zusätzlich noch das Addon BOT (Block Out Traffic). Eine genaue Beschreibung der Installation findet man unter http://blockouttraffic.de/installation.php. Falls man noch weitere Erweiterungen wünscht, lohnt sich ein Blick auf die Seite http://firewalladdons.sourceforge.net/index.html. Dort findet man eine riesen Auswahl an weiteren Addons für den IPCop.