Road Trip durch Nordamerika (2. Teil)

Hier kommt der zweite Teil meines Reiseberichtes unseres 5500 km langen Road Trips durch Nordamerika. Nachdem wir im 1. Teil bis in den Glacier Nationalpark gekommen waren, führt uns der 2. Teil unserer Reise weiter zum Yellowstone Nationalpark und nach Kanada.

Fahrt in den Yellowstone Nationalpark

Wir starten gleich morgens um 8:00 Uhr und fahren mit wenigen Pausen 750 km von Norden nach Süden durch Montana. Am Abend nach 12 Stunden Fahrt um 19:30 Uhr kommen wir schließlich auf dem Rocky Mountain RV Park in Gardiner an. Ein Campground kurz vor der Grenze zu Wyoming am Tor des Yellowstone Nationalparks. Wir werden an der Rezeption sehr freundlich empfangen und bekommen einige Restaurantempfehlungen für unseren Aufenthalt. Während die Sonne allmählich untergeht, schlendern wir durch die nette kleine Stadt Gardiner und suchen uns ein Restaurant zum Abendessen. Ich esse einen Elchburger und probiere einige lokale Biere. Als die Sonne untergeht, waren wir 16 Stunden lang auf den Beinen und legen uns völlig erschöpft ins Bett.

Wir schlafen am nächsten Tag bis 9:00 Uhr. Um 10:00 Uhr starten wir dann zu unserer ersten Tour durch den Yellowstone Nationalpark zu den heißen Quellen in Hotsprings und zu den Bisons. Wir sehen dabei auch viele Elche und Antilopen. Nur die Bären verstecken sich leider an diesem Tag.

Die Tiere laufen hier ohne Angst direkt an einem vorbei. Es ist echt beeindruckend, wenn so ein riesiger Bisonbulle plötzlich direkt neben einem auf der Straße steht!

Am Tag darauf verlassen wir den Campingplatz in Gardiner und fahren vom Nordgate zum Westgate des Yellowstone Nationalparks. Wir starten endlich mal ausgeschlafen um 10:30 Uhr. Die reine Fahrtzeit beträgt 3 Stunden. Insgesamt sind wir jedoch 8 Stunden unterwegs, da wir uns diverse Lookouts und Geysire anschauen. Zudem gehen wir auch noch lecker essen und stöbern durch ein paar Souvenirläden. Als wir auf dem Campground ankommen, ist es 19:30 Uhr.

Am nächsten Morgen stehen wir schon um 6:00 Uhr auf, damit wir um 7:00 Uhr starten können. Wir halten diverse Male und schauen uns Geysire an, bis wir schlussendlich den größten Geysire Old Faithful erreichen . Dort kommen wir um 10:00 Uhr an, frühstücken, schauen uns einen Ausbruch des Geysirs an und machen einen ausgedehnten Spaziergang an diversen kleineren Geysiren vorbei. Um 15:30 Uhr habe ich einen fetten Sonnenbrand und wir starten in Richtung Bridge Bay Campground. Auf dem Weg dorthin gehen Clara und Simon noch mal in 2.357 Metern Höhe im Yellowstone Lake baden. Am Abend grillen wir uns ein Bisonsteak und Würstchen über dem Lagerfeuer. Dazu gibt es Nudeln. Außerdem kommen uns einige Elche besuchen, die nur wenige Meter an uns vorbei über den Bridge Bay Campground laufen und dabei grasen.

In der Nacht schaue ich mir mit Clara dann noch mal die Milchstraße an. Wir haben um kurz nach 23:00 Uhr genau 13 Minuten totale Dunkelheit, bevor der Mond aufgeht. Die Zeit reicht, um ein tolles Foto von der Milchstraße über dem Yellowstone Nationalpark aufzunehmen. Danach geht es endlich ins Bett.

Jackson Hole, die Twin Falls und Portland

Wir haben in der Nacht alle gefroren und sehr schlecht geschlafen. Ich bin zudem erkältet und habe Bauch- und Kopfschmerzen. Die Laune ist somit nicht die beste, als wir am Morgen Richtung Jackson Hole starten. Aber zum Ausruhen ist keine Zeit und nach zwei Bechern mit starkem Kaffee geht es einigermaßen.

Mittags schauen wir uns auf dem Weg Richtung Jackson Hole den Lewis Fall an. Ein romantischer kleiner Wasserfall mit einer Höhe von 9,1 Metern. Er liegt an der Straße zum Südeingang des Yellowstone Parks und ist ein beliebter Fotospot.

Am späten Nachmittag erreichen wir Jackson Hole, essen eine Kleinigkeit und schauen uns zwei Stunden die Stadt an. Danach fahren wir zu unserem heutigen Campground, der direkt neben der Stadt liegt..

Am nächsten Morgen schlafen wir erst mal lange aus und starten um 10:00 Uhr wieder Richtung Seattle. Unsere erste Etappe in diese Richtung hat nur moderate 400 km und geht bis Twin Falls. Dort schauen wir uns die Schoschonen Wasserfälle an. Um 19:45 Uhr kommen wir auf unserem Campground an und und gehen früh ins Bett, um am nächsten Tag ausgeschlafen zu sein. An diesem steht mit 800 km eine der längsten Etappen der Reise an.

Am nächsten Tag starten wir um 8:00 Uhr in Idaho Falls und sitzen abgesehen von einer Stunde Mittagspause und einer Stunde Abendessen fast den ganzen Tag im Auto. Am Abend um 20:15 Uhr haben wir die 800 km geschafft und erreichen wir unserem Campground neben Portland.

Nach der anstrengenden Fahrt wird am Folgetag länger geschlafen. Simon und ich klettern sogar erst um 9:30 Uhr aus dem Bett. Daraufhin müssen wir uns sputen, da wir um 11:00 Uhr den Campground verlassen müssen. Um Punkt 11:00 Uhr verlassen wir den Campground und fahren in die Innenstadt von Portland.

Nach einer kleinen Wanderung durch die Innenstadt von Portland, machen wir uns auf den Weg zu unserem letzten Campground. Dieser liegt ganz in der Nähe unseres ersten Campground in der Nähe des Mount Rainier. Es ist ein traumhafter, mitten im Urwald gelegener Eastcreek Campground, der einem älteren Ehepaar gehört. Der schönste aller bisherigen Campgrounds. Wir machen ein Lagerfeuer und kochen unsere letzten Lebensmittel zum Abendbrot. Simon röstet sich Marshmallows über dem Lagerfeuer, nachdem ihm von den Inhabern des Campgrounds erklärt wurde, wie dies geht. Danach trinken wir unsere letzten Biere und es wird ein sehr stimmungsvoller und schöner Abend im Regenwald von Nordamerika.

Vancouver, Vancouver Island und Olympic Nationalpark

Die letzte Etappe unserer Reise führt uns nach Kanada. Wir stehen am nächsten Morgen sehr früh um 6:30 Uhr auf und fahren wieder nach Tacoma. Dort kommen wir um 10:00 Uhr an und tauschen das Wohnmobil gegen einen SUV. Mit diesem geht es dann in Richtung Kanada. Um 21:00 Uhr erreichen wir unser Hotel in Vancouver und essen ein leckeres Abendbrot in einem persischen Restaurant. Um 0:00 Uhr liegen wir dann erschöpft im Bett.

Am nächsten Tag schauen wir uns Vancouver mit dem Fahrrad an. Es wird ein langer und anstrengender Tag, an dem es viel zu sehen gibt. Um die vielen Kilometer bewältigen zu können, leihen wir uns Fahrräder. Mit diesen fahren wir durch das West End und den Stanley Park. Vancouver ist eine beeindruckende und junge Stadt, die leider auch nicht ganz günstig ist.

Am Tag darauf lassen wir dann Vancouver hinter uns. Es geht mit der Fähre rüber nach Vancouver Island. Dort schauen wir uns in Torfino Grauwale und Bären an.

Danach geht es mit einem kurzen Zwischenstopp in Victoria mit der Fähre wieder Richtung USA, wo wir noch einen letzten Zwischenstopp im Olympic Nationalpark einlegen, bevor wir wieder nach Hause fliegen.

Als wir wieder zuhause ankommen, waren wir 3 1/2 Wochen unterwegs und alle sind froh, wieder zuhause zu sein. Aber wir haben viel von Amerika gesehen und es war ein toller Urlaub. Es war bestimmt nicht unser letzter Urlaub in Amerika.

Eine Antwort auf „Road Trip durch Nordamerika (2. Teil)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.