OMSA 5.4 LiveCD mit vielen Dell-Treibern und Diagnose-Tools

Für die Reparatur oder Migration eines Servers kann es mitunter sehr wichtig sein eine LiveCD zu haben. Von dieser kann man dann booten, ohne dass man etwas auf die Festplatte kopieren muss. Wenn man dazu Knoppix nimmt, hat man allerdings oft nicht die notwendigen Treiber und Diagnose-Tools des jeweiligen Herstellers.
Bei Dell gibt es deshalb regelmäßig eine kostenlose LiveCD auf Basis von CentOS, die fast alle notwendigen Dell-Treiber und Diagnose-Tools mitbringt. Leider ist auf der Linux-Webseite von Dell nur eine LiveCD erwähnt, die auf CentOS 4.4 basiert und einen OMSA 5.1 mitbringt. Wenn man etwas such findet man aber auch aktuellere Versionen. In dem Blog Direct2Dell wurde z.B. am 20.07.2007 eine LiveCD angekündigt, die auf CentOS 5 basiert und einen OMSA 5.2 dabei hat. Nach einigem stöbern in den Verzeichnissen der Dell-Webseite habe ich sogar eine aktuelle LiveCD entdeckt, die einen OMSA 5.4 im Gepäck hat.
Ein kleines Problem habe ich jedoch bei allen diesen CentOS LiveCD’s entdeckt. Bei einem aktuellen Dell PowerEdge 2900 Server mit DVD-ROM und SATA Platten hingen die CentOS LiveCD’s beim booten. Die Initial RAM-Disk scheint das DVD-Laufwerk nicht zu finden. Ein Knoppix 5.1 bootete hingegen ohne Probleme und fand sowohl das Platten-Array als auch das DVD-Laufwerk.

3 Antworten auf „OMSA 5.4 LiveCD mit vielen Dell-Treibern und Diagnose-Tools“

  1. Sehr geehrter Herr Purucker,

    das liegt an den SATA Optischen Laufwerken in der 29xxer Serie.
    Einfach den Kernel Parameter

    kernel mit option sata_nv.adma=0 booten

    die LiveCD boote. Es hängt mit höchster Warscheinlichkeit mit SATA Treiber für CD/DVD zusammen.

    mit freundlichen Grüßen

    Marco Langner / Dell Technical Support GCSS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.